www.erotikfakten.com
Entdecke dich und dein Sexleben neu mit unseren Erotikfakten...

ACHTUNG FAKE Chat! Tausende abgezockte User, bedrohte Mitarbeiter und Millionen Umsätze mit fragwürdigem Firmensitz. Wir zeigen dir die krassesten Fake Portale, wer dahinter steckt und helfen dir bei einer Klage auf Schadensersatz.



Ein Ex-Mitarbeiter eines solchen Fake Chats öffnet uns die Türen zu allen Fakten und erklärt wie Schweizer,  Österreicher und Deutsche organisiert um ihr Geld gebracht werden und wie du ganz einfach einen solchen Fake Chat erkennst. Auch gehen Gerüchte herum, dass User um Geld erpresst worden sein sollen.  Die wichtigsten 20 Fragen werden uns hier explizit in einem Interview offen beantwortet und belegt. Wir sind schockiert!

Du glaubst mit einer Frau zu schreiben, doch in Wahrheit schreibst du mit einem Mann der für solch ein Fake Chat Portal arbeitet. Du gibst viel Geld aus und bekommst nichts als Lügen, also du wirst skrupellos verarscht und abgezockt. Ahnungslose User wie du werden dann in Skype-Gruppen von Mitarbeitern ausgelacht und verspottet. Was für eine Schande!

Du kennst das...! Du chattest für 1 Euro oder mehr pro Nachricht und gibst viel Geld aus um eine schöne Frau zu treffen und schreibst teilweise über Wochen oder Monate mit ihr und gibst hunderte oder tausende Euro bzw. Franken aus und bekommst immer neue Ausreden zu lesen... "Meine Katze muss zum Tierarzt" oder "meine Oma ist gestorben" oder "Mein Kind ist krank" oder "Ich muss doch arbeiten, es tut mir leid" oder du fährst zum ausgemachten Date und niemand kommt. 

Kommt dir das bekannt vor?! Das alles sind Lügen mit denen du nachweislich abgezockt wurdest! Wir empfehlen dir zu klagen!

Fake Chats sind grundsätzlich unprofessionell und überteuert und haben das einzige Ziel an dein Geld zu kommen, egal wie! Wir beweisen es dir hier und jetzt! 

Dir wird auch verraten was du gegen solchen Betrug tun kannst und in jedem Fall tun solltest. Wir helfen dir dein Geld zurück zu bekommen wenn du gegen die Betreiber Klagst. Nutze dazu die Screenshots aus unserem Interview um es zu belegen oder schreibe uns unter Kontakt.



Kommen wir nun zu unserem Interview mit einem Ex-Mitarbeiter eines solchen Fake Chats. Wir machen das klassische Frage-Antwort Szenario.


Frage 1:
Können Sie das auch beweisen was Sie hier aussagen?

Antwort:
Selbstverständlich! Alles was ich mit Gewissheit sage kann ich auch unwiderruflich belegen wobei ich mich auf die Aussagen der Betreiber dieser Fake Chats oder meinen Erfahrungen als ehemaliger Mitarbeiter berufe. Dazu habe ich natürlich auch Vorkehrungen getroffen und von einigen Dingen Screenshots gemacht um mich selbst auch zu schützen vor Betreibern solcher Fake Chats falls diese auf den Gedanken kommen mir z.B. mein Gehalt nicht aus zu bezahlen oder mich ohne Grund zu kündigen oder mich zu mobben oder zu bedrohen oder mich zu verklagen oder aus sonstigen Gründen die mir schaden könnten, die hier aber den Rahmen sprengen würden. Manches kann ich leider nicht belegen, doch betroffene User werden schnell erkennen, dass ich hier von Fakten spreche.


Frage 2:

Kennen Sie viele solcher Fake Chats oder nur den einen in dem Sie selbst gearbeitet haben oder können Sie uns sagen wie viele Ihnen persönlich bekannt sind oder ob grundsätzlich alle Chat Portale aus Fake Profilen bestehen? Dürfen wir diese in unsere Fake Chat Blacklist aufnehmen?

Antwort:
Also nicht alle Chat Portale bestehen aus Fake Profilen! Einige Portale kann ich meines Wissens nach ausschließen wie z.B. den "Lovely-Singles18" den Sie auf Ihrer Seite empfehlen. Dieser sieht für mich echt aus. Aber um weiter auf Ihre Frage einzugehen, kann ich ohne groß nach zu denken mindestens 20 - 30 Chat Portale auf Anhieb nennen die nachweislich echte Fake Chats sind und auch aus der selben Quelle kommen, alle gleich aussehen und alle oder fast alle  intern mit einander verbunden sind. Also Chat Portale bei denen der Kunde im Glauben chattet er könnte eine Frau herum bekommen, doch in Wahrheit niemals diese Möglichkeit bekommen wird seine Chat Partnerin zu treffen oder Ihre Telefonnummer zu bekommen. Die AGB´s sind oft sehr verwirrend und geben entweder irreleitende Infos wieder oder treffen keine konkreten Aussagen die dem betroffenen User Gewissheit schaffen. Korrekt müsste es in den AGB´s aller dieser Fake Chat Seiten heißen "Dies ist ein zu 100% moderierter Chat in dem keine Möglichkeit besteht eine echte Bekanntschaft zu schließen oder ein Treffen zu vereinbaren. Sie chatten hier ausschließlich mit fiktiven Profilen hinter denen bezahlte Mitarbeiter sitzen und lediglich der Unterhaltung dienen". Das wäre die korrekte Formulierung, da alles andere in der Tat eine Lüge ist und sich manche User verständlicherweise betrogen fühlen. Wenn ich etwas mehr nachdenke, dann wären es mindestens doppelt so viele Fake Chat Portale. Sie heißen z.B.: secret-affairs.net, meet4more.com, my-sexy-place.com oder flirt.zone und ich könnte noch zig weitere nennen, aber die sehen vom Aufbau ohne hin alle gleich aus und betroffene User werden diese schnell erkennen. Nur die Farbe oder der Hintergrund kann sich etwas unterscheiden damit es nicht ganz so auffällig auf User wirkt. Und ja, Sie dürfen diese natürlich auch in ihre Fake Chat Blacklist aufnehmen!


Frage 3: 
Besteht so ein Fake Chat ausschließlich zu 100% aus Fake Profilen oder wie ist das dann genau zu betrachten?

Antwort:
Nun es ist so, dass natürlich die abgezockten Kunden reale User sind. Jedoch kommt eine Nachricht eines realen Users zu einem anderen realen User nicht durch und somit besteht gar keine Möglichkeit, dass reale User mit einander chatten und sich verabreden können. Das gilt für Männer als auch für Frauen. Es gibt nämlich auch männliche Fake Profile! Wenn ich mich auf Aussagen von Betreibern berufe, dann besteht so ein Fake Chat zu mindestens 99,9% aus Fake Profilen. Einer meiner Ex-Arbeitgeber, der Betreiber von flirt.zone hat mir in Skype gesagt, dass reale User andere reale User gar nicht sehen können. Also echte User sehen logischerweise zwangsläufig nur Fake Profile und haben somit keine Chance darauf mit echten Usern zu chatten. Sehen Sie sich den folgenden Screenshot dazu an.


Frage 4: 
Sie sagen in Ihrer Antwort zu Frage 1 "um sich selbst zu schützen". Ist einiges davon bereits vorgekommen? Wurden Sie gemobbt oder bedroht oder haben Ihr Gehalt nicht ausgezahlt bekommen?

Antwort:
Ja! Alles ist schon vorgekommen. Dass man schnell vom Arbeitgeber gemobbt wird, das ist ja kein Geheimnis, nur hier läuft man Gefahr auch sein Geld zu verlieren. Mein letzter Arbeitgeber hat auch versucht mir das ausgemachte Geld nicht vollständig auszuzahlen. Ich habe es dann von den eigentlichen Betreibern ausgezahlt bekommen. Es kam auch vor, dass ich in Skype bedroht und rassistisch beleidigt wurde wobei ich die genaue Herkunft leider nicht zuordnen kann und dies somit auch niemandem bestimmten unterstellen möchte. Ich habe die Schnauze voll davon und habe deshalb auch beschlossen mich an Sie zu wenden damit Sie diese Fakten veröffentlichen. Ich hoffe so auch etwas wieder gut machen zu können und betroffenen dabei zu helfen ihr Geld von den Betreibern einklagen zu können. Das ist ganz einfach und manche betroffene haben bereits erfolgreich geklagt und das gesamte Geld erstattet bekommen wie ich von anderen Mitarbeitern gesagt bekommen habe. 


Frage 5:
Wer genau ist den der Betreiber solcher Fake Chats von denen hier die Rede ist und wissen Sie ob er nur einen solchen Chat betreibt oder hat er mehrere? Oder ist hier von mehreren Betreibern die Rede?

Antwort:
Die Rede ist in dem Fall von mehreren Chat-Betreibern bzw. von mehreren Chat Portalen die zwar von verschiedenen Personen betrieben werden, jedoch aus der selben Quelle kommen. Ich muss sagen, dass das ziemlich verwirrend und jemandem ohne internes Wissen nicht zumutbar ist das zu verstehen. Manche haben den selben Fake Chat und sind eigene Betreiber. Andere wiederum werden von jemandem anderen betrieben, von einer Firma welche an jedem dieser Chats mit verdient und sich im Impressum der meisten Webseiten lediglich als "Software und  Zahlungsdienstleister" ausgibt. Zumindest wenn wir von den Chat Portalen sprechen für die ich gearbeitet habe. Die Firma, die als Betreiber der meisten Webseiten angegeben ist,  existiert zwar, aber ich meine, dass diese nur zur Tarnung dient. Der in den AGB´s von secret-affairs.net angegebene Betreiber mit Firmensitz in der Schweiz ist jedoch ein ganz anderer als der, dir im eigentlichen Impressum als Betreiber mit Firmensitz in Berlin angegeben ist. Auch im Impressum in den AGB´s ist der Betreiber ein anderer als der, der im eigentlichen Impressum steht. Es ist ziemlich verwirrend und kann so weder den Tatsachen entsprechen, noch mit irgendeinem Gesetz kompatibel sein. Näheres kann ich hier nicht dazu sagen und würde nur mit juristischen Personen darüber sprechen, da hier offensichtlich, wie es aussieht, nicht nur kleinere Fehler vorliegen, sondern grobe Fahrlässigkeit in Bezug auf Firmensitz und jegliche Verantwortungen in Bezug auf Umsatz, Steuern, Datenschutz und Wahrheitsgemäßer Aussagen in den AGB´s bezüglich der Fake Profile. Das ganze sollte von Fachleuten auf einen Straftatbestand geprüft werden der möglicherweise vorliegt. Daher sollte diese Angelegenheit juristisch geklärt werden. Klagen Sie auf Schadensersatz und legen Sie Ihrem Anwalt die im folgenden aufgeführten Screenshots vor oder informieren Sie die nächste Steuerbehörde. Die folgenden Screenshots beziehen sich ausschließlich auf den Fake Chat www.secret-affairs.net und die Firma IConcept aus der Schweiz wie sie auch in den AGB´s angegeben ist! Weitere Fake Chats mit dem selben Aufbau und aus der selben Quelle finden Sie in der Fake Chat Blacklist von www.erotikfakten.com!



Frage 6:
Wurde bereits von betroffenen Usern Klage eingereicht und wenn ja wie fiel das ganze dann aus? Wissen Sie was darüber? Hatte das auch mit den AGB´s zu tun oder womit genau?

Antwort:
Ja, es gab bereits mehrere erfolgreiche Klagen gegen Chat-Betreiber wie z.B. gegen secret-affairs.net so viel ich gehört habe wegen Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen. Man muss natürlich auch beweisen können, dass man abgezockt wurde und sich dabei auf die AGB´s beziehen. In den AGB´s von secret-affairs.net befindet sich ein Abschnitt mit "Impressum" welches von dem eigentlichen Impressum abweicht in dem eine ganz andere Firma als der eigentliche Betreiber angegeben ist was Sie in "Frage 5" genauer sehen können. Das eigentliche Impressum zeigt eine Firma aus Berlin auf. In den AGB´s jedoch steht eine Firma aus der Schweiz und zwar die selbe die in sämtlichen anderen Fake Chat Portalen als " Software und Zahlungsdienstleister" genannt wird. Allein diese Tatsache ist ziemlich verwirrend für einen Normalverbraucher. Einem ahnungslosen User ohne interne Kenntnisse kann und sollte das in keinem Fall zugemutet werden. 

Hier finden Sie kompetente Anwälte mit Schwerpunkt Handelsrecht und Kaufrecht: https://www.anwalt.de/



Frage 7:
Wie viel gibt ein solcher User in solch einem Chat durchschnittlich aus um vermeintlich eine Frau kennen zu lernen von der er glaubt, dass sie echt ist und ebenfalls eine Bekanntschaft sucht?

Antwort:
Das ist ganz verschieden. Manche belassen es bei 50 oder 100 Euro weil sie schnell erkennen, dass sie über den Tisch gezogen werden. Andere wiederum erkennen es nicht so schnell weil sie immer wieder mit Lügen und falschen Versprechen um den Finger gewickelt werden und geben so nicht selten mehrere tausend Euro pro Woche oder pro Monat aus im glauben sie würden mit einer echten Frau chatten. Oft sind es Beträge pro Woche von denen man sich einen Neuwagen kaufen kann. Sie wissen dabei jedoch nicht, dass sie gerade mit einem Mitarbeiter schreiben der sie belügt und ihnen Märchen erzählt um Umsatz für den Chat-Betreiber zu generieren. Also im Klartext, der ahnungslose User wird so skrupellos über den Tisch gezogen wie man so schön sagt! Weitere Fake Chats finden Sie in der Fake Chat Blacklist von www.erotikfakten.com!


Frage 8:
Wie viel zahlt ein Betreiber eines solchen Fake Chats seinen Mitarbeitern die in seinem Namen und unter seiner vollen Verantwortung die Betroffenen Kunden belügen und vorgeben eine Frau zu sein die auf der Suche nach einem Mann ist?

Antwort:
Es ist in jedem Fall zu wenig dafür, dass der Betreiber selbst so viel daran verdient, weil der betroffene "Kunde" wie er genannt wird einen zu überteuerten Preis zahlt für das Chatten und die vergebliche Suche nach der großen Liebe, nach einem Date oder sonstiges in die Richtung. Ich persönlich musste feststellen, dass sich solch eine Arbeit nicht lohnt und man das Risiko eingeht sein Gehalt nicht ausgezahlt zu bekommen. So ist es auch in meinem Fall. Also Finger weg! Aber um Ihre Frage konkret zu beantworten, der Schreiber bekommt um die 10 Cent pro Nachricht und 90 Cent oder mehr gehen an den Betreiber des Fake Chat Portals. Das Ding dabei ist aber das die meisten Betreiber zusätzlich ihre Mitarbeiter versuchen um ihr Geld zu bringen. Also man läuft immer Gefahr umsonst gearbeitet zu haben. Man wird auch oft schlecht behandelt oder als Blitzableiter für schlecht gelaunte Betreiber genutzt obwohl man gute Arbeit abliefert. Wenn Mitarbeiter auf ihr Geld bestehen, dann droht der Betreiber oft auch mit einer Klage ohne eine Rechtsgrundlage zu haben oder bedroht den Mitarbeiter anderweitig. Mit beidem würde er juristisch jedoch erfolglos bleiben, da er ja mit seinem Fehlverhalten selbst Vertragsbruch begeht und sich somit alles weitere für den anderen Vertragspartner, also für den Mitarbeiter erübrigt. Ich rate jedem davon ab für solche Leute zu arbeiten! Also an jeden betroffenen Modi sei gesagt, ihr habt freie Bahn!


Frage 9:
Wie viel Zahlt ein Kunde dafür, dass er mit den sogenannten Fake Frauen schreibt die ihm beabsichtigt Hoffnung auf ein Date, Treffen, Sex oder auf sonstiges machen?

Antwort:
Das ist ganz verschieden. Die Spanne reicht von 1.00 Euro pro Nachricht bis hin zu 2,00 Euro oder mehr. Für eine Nachricht! Für falsche Versprechen! Für eine Frau die nicht selten in Wahrheit ein Mann ist, also in Wahrheit gar nicht existiert!



Frage 10:
Muss der User auch extra für den Versand von Bildern bezahlen oder muss er überhaupt dafür bezahlen um Bilder einer Frau zu bekommen und wenn ja wie viel? Wie sieht es mit Anonymität aus? Es gibt ja auch sicher viele verheiratete User, oder?!

Antwort:
So viel ich weiß wird der Bilder-Versand ausgehend vom User als normale Nachricht abgerechnet. Ich muss jedoch dazu sagen, dass der ahnungslose User bei manchen Fake Chats vorher eine gewisse Anzahl an Nachrichten geschrieben haben muss bevor ihm überhaupt ein Bild von der angeblichen Frau verschickt werden kann. Also der Mitarbeiter hinter dem Fake Profil muss von den echten Usern erst einmal mindestens 100 Nachrichten erhalten haben bevor dieser einem User ein Bild schicken kann. Das System ist von dem Fake Chat Betreiber so eingestellt wenn dieser extrem Gierig und Skrupellos ist den Usern gegenüber. Das ganze verdeutlicht nur noch mehr wie abgebrüht manche Betreiber sind was juristisch gründlich geprüft werden sollte. Auch von Finanzbehörden! Denn wer so gierig ist, der würde bestimmt auch einer Steuerbehörde gegenüber keine Skrupel kennen. Zur Anonymität gibt es nur zwei Varianten! Entweder die gezeigten User die ein realer User sieht sind zu 100% Fakes wodurch die Abzocke auf der Hand liegt, oder eben die Privatsphäre echter User wird nicht gewahrt und ein verheirateter User kann so auch schnell von seiner Partnerin entdeckt werden die sich vermutlich im Anschluss von diesem scheiden lassen könnte, denn wenn ein realer User andere reale User sehen kann ohne eingeloggt oder registriert zu sein, dann besteht auch keine Wahrung seiner Privatsphäre (mehr dazu in Frage 15!). Ich gehe dennoch davon aus, dass die meisten Profile die ein echter User sieht reine Fake Profile sind soweit ich von meiner eigenen Erfahrung als Ex-Mitarbeiter spreche. Abstand halten wird dringend empfohlen! Auf Visit-X bekommt ihr es ohne Lügen und ohne Abzocke deutlich günstiger, selbst Sex Videos und Camsex sind dort günstiger und in jedem Fall mehr zu empfehlen als so ein Fake Chat der dich nur belügt und abzockt! Solltest du dennoch einen Chat bevorzugen, dann ist der Lovely-Singles18 zu emfpehlen. Ein Beispiel zu dem Bildversand und dem System der abgebrühten Betreiber des Fake Chats secret-affairs.net sehen Sie im folgenden Screenshot aus Sicht der Mitarbeiter (Der Account der im Impressum genannten Betreiberin).

Und im folgenden Screenshot sehen Sie den Fake Chat secret-affairs.net aus Sicht der ahnungslosen User die im Glauben Geld ausgeben sie würden mit echten Frauen Chatten die auch Bekanntschaften suchen. Auch der Support im Chat den man im Screenshot sieht, ist kostenpflichtig und es wird abkassiert ohne, dass der ahnungslose User vorher Informiert wird. Allein die Tatsache, dass der Support Geld kostet zeugt von Abzocke!


Frage 11:
Wie kann ein ahnungsloser User erkennen ob er mit einer realen Person schreibt oder mit einem Fake und auf was genau sollte er achten um nicht verarscht zu werden?

Antwort:
Also, da gibt es so einiges. Ein User bekommt fast immer Fragesätze als Antwort, damit er darauf antwortet und einen Grund hat zu schreiben. Er wird mit Sätzen angeschrieben die eine reale Frau normalerweise niemals schreiben würde. Zumindest im Normalfall nicht. Es sind dann Anmachen wie " hey willst du ficken heute?" oder "hey ich bin alleine und will einen Schwanz. woher kommst du?" oder  "huhu na du, auch einsam und allein?" oder "darf ich dich heute Abend so richtig verwöhnen?" oder "hey wie wär´s mit nem Quicky?" oder "heute ist mein Glückstag, willst du wissen wieso?" oder "willst du mich mal so richtig durch ficken bis ich komme?". Solche Anmachen eben. Mir würde ein ganzer Roman dazu einfallen, aber so etwas würde eine reale Frau nicht schreiben zumal die meisten Fake Frauen übertrieben hübsch sind und solchen Bullshit mit Gewissheit nicht einem fremden Kerl schreiben würden im ersten Satz. Auch nicht im zweiten oder dritten Satz! Um weitere Fake Chats zu sehen vor denen großer Abstand genommen werden sollte besuchen Sie die  Fake Chat Blacklist von www.erotikfakten.com!


Frage 12: 
Auf was sollte der User in einem laufenden Gespräch achten um sich nicht verarschen zu lassen?

Antwort:
Wenn eine Frau einem Mann erzählt wie sehr sie ihn doch mag oder wie geil sie jetzt ist und gerne ficken würde mit ihm und immer wieder neue Ausreden parat hat um sich nicht zu treffen. Wenn sie auch nach längeren Unterhaltungen nicht bereit ist ihre Handynummer zu geben obwohl sie ja angeblich auch Geld für´s chatten bezahlt. Wenn sie auch andere Kontaktmöglichkeiten meidet und auch hier immer neue Ausreden parat hat um das Gespräch am laufen zu halten. Wenn ihr ständig was dazwischen kommt bei einer Verabredung und diese dann abgesagt wird, falls es überhaupt zu einer kommt. Wenn sie immer sagt "ja da schauen wir mal wenn es soweit ist ok? ich will es ja auch" und dann versucht das Thema zu wechseln oder plötzlich ja so geil und feucht ist. Wenn sie Tage oder Wochen lang mit einem Mann schreibt und immer die selbe Schiene fährt um sich nicht zu treffen oder Handynummern zu tauschen oder solche Dinge halt. Denn normalerweise würde sie es doch tun, weil sie ja als "reale Frau" auch Kontakte sucht. Gesetzlich gesehen muss auf die Frage ob der oder diejenige ein Fake ist mit der Wahrheit antworten. Also wenn ein User eine Frau in einem dieser Fake Chats fragt ob sie ein Fake ist und sie dem ausweicht oder mit einem "Nein" antwortet aber in echt doch ein Fake ist, dann ist das Betrug und es kann unverzüglich auf Schadensersatz geklagt werden! Die Fake Frauen verabreden sich auch mit den ahnungslosen Usern und sagen dann kurz vor dem ausgemachten Date ab mit irgendeiner Ausrede. Wenn der Mitarbeiter hinter dem Fake Profil dem echten User nicht absagt, dann bekommt er vom Betreiber Ärger. Auch dazu im nachfolgenden ein Screenshot aus einem Gespräch mit den Betreibern von flirt.zone. Weitere Fake Chats finden Sie in der Fake Chat Blacklist von www.erotikfakten.com!

Und im folgenden Screenshot die Regeln die bestehen bei den vorgelogenen Dates von denen echte User nichts ahnen! 


Frage 13:
Schreibt ein Mitarbeiter der hinter solch einem Fake Profil sitzt nur mit einem Profil oder hat er einige? Wie viele Fake Profile hat so ein Mitarbeiter eines Fake Chats und mit wie vielen ahnungslosen Usern kann dieser gleichzeitig schreiben?

Antwort:
Nun wie Sie dem folgenden Screenshot entnehmen können hatte der Mitarbeiter in dem Fall mehr als 33 Fake Profile, also 33 verschiedene Frauen die vom Fake Chat Betreiber als echte Frauen ausgegeben werden. In dem Fall gehörte der Mitarbeiter zu den besten Schreibern. Mit diesen über 33 Fake Profilen konnte dieser so viele Kunden anschreiben wie er wollte oder eben so vielen Kunden eine Antwort schreiben wie er wollte. Also jeder Kunde der auf eins der Fake Profile angesprungen ist bzw. einer dieser vermeintlichen Frauen geschrieben hatte konnte auch beantwortet werden. An guten Tagen waren es über 50 Kunden gleichzeitig pro Stunde. Den Beweis dafür kann man im folgenden Screenshot sehen.


Frage 14: 
Sprechen wir mal davon "mit echten Frauen zu chatten". Müssen da Frauen auch genauso wie Männer bezahlen für solche Chats oder bekommen sie dann Vorzüge und schreiben kostenlos auch wenn diese echt sind und der Chat aber ein Fake Chat ist? Werden die dann von "Fake Männern" angeschrieben?

Antwort:
Ja sie müssen genauso bezahlen und würden genauso von Fakes angeschrieben werden, denn es gibt auch männliche Fake Profile . Wenn Frauen auf so einen Fake Chat stoßen, dann werden diese von männlichen Fake Profilen angeschrieben. Aber ich persönlich habe noch nie mit einer Frau geschrieben die real war, da sie ja auch Geld bezahlen müsste und es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass eine Frau so viel Geld ausgibt um einen Mann kennen zu lernen. Das würde keine normale Frau tun! Das kann jede Frau auch so bestätigen. Fragen Sie spontan mal eine Frau danach und Sie werden feststellen, dass ich auch hier von Tatsachen spreche.

Hier finden Sie kompetente Anwälte mit Schwerpunkt Handelsrecht und Kaufrecht: https://www.anwalt.de/



Frage 15:
Können reale User andere Reale User sehen und anschreiben oder kann ein realer User einen anderen realen User nicht anschreiben bzw. sehen und sollte er ihn sehen, hat er die Möglichkeit diesen erfolgreich anzuschreiben?

Antwort:
Also ich glaube, dass man das manuell einstellen kann aber sicher bin ich mir nicht. Denn laut einem meiner Ex-Arbeitgeber, Betreiber des Fake Chats flirt.zone, besteht gar keine Möglichkeit dazu, dass ein realer Chatter einen realen Chatter sieht und somit logischerweise diesen auch nicht anschreiben kann (Beweis in Frage 3!). In einem anderen Fake Chat aus der selben Quelle aber mit einem anderen Betreiber im Impressum kann man einen realen User sehen. Das legt die Vermutung nahe, dass es gar keine Möglichkeit gibt, dass ein realer User einen anderen realen User anschreiben kann. Ein realer User kann zwar seine Nachricht an einen anderen realen User abschicken für die er auch bezahlt, aber diese Nachricht kommt jedoch nicht zum realen User durch und so bleibt dieser im Glauben der angeschriebene hat kein Interesse. Das ist sehr verwirrend und alles kann ich auch nicht genau erklären. Ich glaube es gibt auch leere Fake Profile, also Profile die zwar für reale User sichtbar sind und auch angeschrieben werden können, aber von diesen niemals eine Antwort kommt da diese nur zur Tarnung für reale User von außen dienen und dahinter sich eigentlich niemand befindet. Der Betreiber von flirt.zone schrieb mir in Skype, etwas dazu. Lesen Sie es bitte selbst und denken Sie sich Ihren Teil selbst! Ich beziehe mich hier auf die Aussagen der Betreiber von flirt.zone was Sie im nachfolgenden Screenshot selbst lesen können. Bei anderen Fake Chat aus der selben Quelle wie z.B. meet4more.com und weiteren kann man den echten Kunden sehen glaube ich, aber meines Wissens nach nicht anschreiben, also er würde eine Nachricht eines echten Users nicht bekommen auch wenn er angeschrieben wird. Der Aufbau ist sehr Kompliziert und natürlich weiß ich als Mitarbeiter nicht alles und kann auch nicht alles schriftlich in Worte fassen. Doch eines kann ich gewiss bestätigen. Es sind alles reine Fake Chats und die ahnungslosen User werden mit Fehlinformationen und falschen Aussagen seitens Chat-Betreiber irre geleitet was meiner Meinung nach den Straftatbestand des Betrugs darlegen kann gegen den ich persönlich als betroffener sofort klagen würde. Die Screenshots der AGB´s des Fake Chats "secret-affairs.net in "Frage 5" belegen meine Aussagen bezüglich irreleitende und verwirrende Informationen. Achten Sie dabei auf die Namen der Betreiber, deren Impressum und AGB´s und vergleichen Sie diese mit anderen Fake Chats aus der Fake Chat Blacklist von www.erotikfakten.com! Es wird dringend empfohlen einen Anwalt zu Rate zu ziehen!



Frage 16:

Kann das nicht einfach daher gesagt worden sein von Ihrem Ex-Arbeitgeber? Also denken Sie, als jemand, der auch über internes Wissen verfügt, dass reale User andere reale User nicht sehen bzw. nicht anschreiben können?

Antwort:
Bei manchen kann man als realer User einen anderen realen User zwar sehen aber nicht anschreiben bzw. anschreiben kann man diesen aber der andere würde diese Nachricht nicht erhalten obwohl sie abgerechnet wird, so wurde es mir bereits von mehreren Fake Chat Betreibern gesagt. Bei anderen wiederum beziehe ich mich auf die Aussage in Skype des Betreibers von flirt.zone "Siehe Screenshot in Frage 3" Sollte es doch falsch sein, dann kann ich dennoch keine Haftung für die Aussagen dritter übernehmen, schon gar nicht für die meines Ex-Arbeitgebers. Wobei ich mir doch sicher bin, dass ein echter User einen anderen echten User nicht anschreiben kann auch wenn er diesen sehen sollte. Ich finde es zwar unlogisch, doch das erinnert mich an das bekannte Zitat "Gier frisst Hirn".


Frage 17:
Woher kommen solche Kunden auf solche Fake Chat-Seiten oder wie kommen die Betreiber solcher Seiten an die Kunden? Mit Werbung und wenn ja wie sieht diese genau aus?

Antwort:
Ja, mit Werbung! Aber nicht die klassische Werbung wie man sie normalerweise aus dem Fernsehen kennt von echten Chat Portalen mit echten Mitgliedern. Davon gibt es ja auch einige und diese sind deutlich günstiger eben weil diese nicht auf Abzocke aus sind wie die Fake Chats von denen wir hier sprechen. Betroffene bekommen dann meist eine Email von angeblichen Frauen die sie gerne kennen lernen möchten aber immer den selben Inhalt in die Email-Texte packen und immer die selben Ausreden parat haben. Es heißt dann "ich kann hier leider nicht schreiben wegen meiner Arbeit, aber du findest mich auf www.fakechatname.com. melde dich schnell ich vermisse dich" oder "wir haben uns schon mal vor längerer Zeit geschrieben aber dann konnte ich nicht mehr antworten wegen meinem Ex und bin jetzt hier www.fakechatname.de und da können wir wieder Kontakt haben und für das Wochenende was ausmachen. Hast du Lust? ich hab sturmfrei und mega Bock auf deinen Schwanz. Komm schnell!" oder "hey sorry mein ex kontrolliert meine Emails und ich habe dann immer Stress mit ihm. Können wir wo anders schreiben? Ich bin hier auf dieser Seite www.fakechatportal.com und da kannst du mir auch direkt kostenlos schreiben. ich freue mich auf dich mein Schatz ;-) LG Fakename". Es gibt auch viele weitere Beispiele aber dazu müsste ich ein Buch schreiben. Meistens werden Kontaktanzeigen geschaltet auf Kleinanzeigen-Portalen wie markt.de oder anibis.ch oder vielen weiteren mit einer vorgetäuschten Frau die angeblich neu in der Gegend ist oder einsam und allein und eine Bekanntschaft sucht oder Single ist und einen Mann kennen lernen möchte. Männer springen darauf an und schreiben dieser angeblichen Frau dann. Derjenige der eigentlich dahinter steckt, der sammelt die Anfragen bis es 200 Stück oder 500 Stück oder mehr sind und antwortet den allen dann mit den eben erwähnten Nachrichten und lockt diese ahnungslosen Männer so in die Fake Chats wo diese dann Geld bezahlen um die angebliche Frau kennen zu lernen die in Wahrheit meistens ein Mann ist. So werden auch Email Adressen gesammelt die dann teilweise weiter verkauft werden nach dem sie benutzt wurden für diese Werbemasche. Manchmal registrieren sich solche Werber wie man sie nennt auch auf anderen Chat Seiten als Frau, wo ja Frauen oft kostenlos Chatten, und versuchen die Männer dann in den Fake Chat zu locken für den sie arbeiten oder eben an deren Email Adresse zu kommen. Auch ich selbst bekomme permanent solche Werbe Email und weiß gar nicht woher diese Leute meine Email Adresse haben. Das ist dann Versand von Spam und ist gesetzlich ebenfalls verboten! Beispiele für solche Kleinanzeigen finden Sie in diversen Kontakt-Kleinanzeigen von kostenlosen und kostenpflichtigen Kleinanzeigen-Märkten wie z.B. www.anibis.ch oder www.markt.de oder www.quoka.de und vielen weiteren. Da diese Seiten natürlich versuchen ihre Besucher zu schützen in dem sie solche dubiosen oder betrügerischen Kontaktanzeigen unterbinden, gibt es immer mehr Kontrollen usw. um vorzubeugen. Doch solche "Werber" die für solche Fake Chats Werbung machen und Email Adressen sammeln, sind immer mehr gerissen und lassen sich immer neue Ideen einfallen wie z.B. Inserate in denen sie sich als "TG Lady" ausgeben, also als Nutte die für Geld die Beine breit macht. Im Nach hinein will sie ihren "Freier" natürlich erst mal kennen lernen und das geht halt dann über solche Fake Chats. Zu einem echten Treffen kommt es meistens dennoch nicht! Wer also eine Frau sucht, der sollte in seriöse Chats gehen oder in einen Puff!


Frage 18: 
Besteht die Möglichkeit, dass ein solcher Fake Chat Betreiber einen Kunden verklagen kann wieso auch immer?

Antwort:
Nein! Das ist nicht möglich! Wie denn auch?! Also nein auf keinen Fall ist das möglich! Ich kann es nur noch mal wiederholen, dass betroffene User unverzüglich klagen sollten gegen solche Fake Chat Betreiber. Diese werden in der Regel Recht bekommen, erst recht bei dieser hier vorgelegten und erdrückenden Beweislage. Sehen Sie sich die Chats an und Sie werden feststellen, dass diese alle gleich aussehen bzw. es die selben sind. Ich rate jedem dazu großen Abstand davon zu nehmen oder eben zu klagen um sein Geld zurück zu bekommen. Weitere Fake Chat Seiten die Sie möglicherweise bereits kennen finden Sie in der Fake Chat Blacklist von www.erotikfakten.com


Frage 19:
Bereuen Sie es für diese Fake Chat Betreiber gearbeitet zu haben und wären Sie bereit zur Aufklärung oder zur Schadensbegrenzung beizutragen?

Antwort:
JA und das tue ich ja hier bereits mit diesem Interview! Mir war zu keiner Zeit bewusst welche Ausmaße das hat und ich wusste auch nicht wirklich, dass es reine Fake Chats sind. Ich bin immer davon ausgegangen einer von wenigen Animateuren zu sein wie es manchmal üblich und gesetzlich legitim ist. Ich wusste nicht, dass diese Masche eine reine Abzocke ist und erst Recht nicht, wie viel diese Leute an Umsatz machen. Ich denke ich habe den ersten Schritt damit getan in dem ich hier alles preis gebe um möglichen weiteren Schaden zu verhindern und potentielle Opfer davor zu warnen oder vor weiterem Schaden zu bewahren. Ich bin auch bereit Ermittlungsbehörden sowie auch betroffenen Usern dazu zu verhelfen die Betreiber dingfest zu machen und werde selbstverständlich alles dafür tun um dem Gesetz gerecht zu werden und zur Aufklärung beizutragen. Ich möchte anmerken, dass ich vertraglich an diese Tätigkeit gebunden war ohne, dass mir von Anfang an alle Tatsachen bewusst waren. Erst als man versuchte auch mir Geld zu unterschlagen bzw. ich nicht ausgezahlt bekommen habe was ausgemacht war und vertragliche und mündliche Vereinbarungen zu meinem Nachteil gebrochen wurden und mir damit hoher Schaden zugefügt wurde, habe ich angefangen mich intensiver mit dieser Sache zu befassen und erst dann wurden mir die Ausmaße bewusst. Ich hoffe ich kann hiermit einiges wieder gut machen und betroffenen dazu verhelfen ihr Geld zurück zu bekommen wozu die Chancen jedoch sehr gut stehen, da die Beweislage gegen die Betreiber der Fake Chats mehr als erdrückend ist und auch nicht wirklich immer dem entspricht was in den AGB´s steht. Ich rate jedem betroffenen einen Anwalt aufzusuchen und die Fake Chats zu verklagen, in denen man abgezockt wurde. Berufen Sie sich dabei auf die Nachweise die ich hier zur Verfügung stelle!

Frage 20:
Die Chat Seiten die Sie uns zur Veröffentlichung in unserer Fake Chat Blacklist überreichen, die sehen ja alle so gut wie Identisch aus. Sind die mit einander verbunden intern oder wie ist das genau zu betrachten?

Antwort:
Ja, genauso ist es! Bis auf wenige vereinzelte, die diesen Chat von der weiter o. g. schweizer Firma "IConcept" zu einem überteuerten Preis mieten und für ihre User, Mitarbeiter und für die Werbung selbst verantwortlich sind und in der Regel scheitern. Alle diese Fake Chats sind in der Tat echte Fake Portale mit dem einzigen Ziel den ahnungslosen Usern ihr Geld aus der Tasche zu ziehen mit falschen Profilen, falschen Versprechen und gelogenen Verabredungen zu den niemals jemand erscheinen wird bzw. welche niemals stattfinden werden da sie vorher abgesagt werden von der angeblichen Frau hinter der eigentlich ein Mann aus Thailand oder Bosnien oder Türkei sitzt. Wenn jemand Nackt-Bilder möchte oder ähnliches, dann kann ich eher Visit-X empfehlen was deutlich günstiger ist, wo es ebenfalls seriöse Chats, Sex-Videos sowie Camsex gibt, mit echten Frauen! Oder eben einen seriösen Chat wie den Lovely-Singles18 oder andere wie in Ihrer Chat Sammlung zu finden.

Ende des Interviews!



Unser Fazit daraus?! Wir sind noch mehr schockiert als vorher und gestatten hiermit jedem betroffenen die hier vorgelegten Beweismittel in Form von Bild und Text zu kopieren, zu verbreiten sowie zu juristischen Zwecken uneingeschränkt zu verwenden mit der Voraussetzung, dass www.erotikfakten.com als Quelle genannt wird.

Für weitere Informationen treten Sie einfach mit uns in Kontakt 

Oder besuchen Sie unsere Fake Chat Blacklist und sehen Sie alle uns bekannten Fake Chat Seiten, bei denen Sie keine Chance auf eine echte Bekanntschaft haben!

Wir würden uns freuen wenn Sie auch uns unterstützen in dem Sie diesen Inhalt teilen und verbreiten oder uns mit ein paar einfachen Klicks weiter empfehlen. 
Oder haben Sie bereits Erfolge verbucht? Dann teilen Sie sie mit uns und helfen Sie so auch anderen betroffenen.


Weitere Interessante Links

Erfolgreich flirten im Chat

Camsex kostenlos

Fake Chat Blacklist

Chat Sammlung

Lovely-Singles18


Empfehle uns weiter und teile was dir gefallen hat


NoFake! Camsex umsonst? Ja! >>Hier klicken und ausprobieren<<